OV-Vorstand neu gewählt

 
Foto: spd

v.l. Malik Waseem Ahmed, Christopher Lalottis, Kai Wiebrock, Johanna Lüchtefeld, Frank Henning, Dagmar Bahlo, Georg Jakob, Birgitta Rüschemeyer, Arne Müller, Annette Jantos und Jutta Olbricht

 

Vorsitzende Johanna Lüchtefeld eröffnet die Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Georgsmarienhütte in der Heideschänke Harderberg.

 
Bildergalerie mit 2 Bildern

Als Gast begrüßte sie Frank Henning, Mitglied des Niedersächsischen Landtages. Dieser machte in seinem Grußwort deutlich, dass es viele Erfolge vorzuweisen gibt, auch wenn die Zusammenarbeit mit der CDU oft alles andere als einfach ist. Die Regierung trägt aber eindeutig die SPD Handschrift, wie beispielsweise an der Abschaffung der Kita Gebühren zu sehen sei.
Emotional wurde es, als der Genosse Eckehard Degen, welcher gerade für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden war, das Wort ergriff. Seinen Rückblick auf 50 Jahre Parteizugehörigkeit schloss er mit der Hoffnung auf wieder bessere Zeiten für die Sozialdemokratie.
Für die Vorstandswahl hat der bisherige Vorstand für jede Position Peronalvorschläge eingebracht, die von den Genossinnen und Genossen auch gewählt wurden.
Da Johanna Lüchtefeld und das GMHütter SPD-Urgestein Peter Kreipe für eine Wiederwahl in den Vorstand nicht zur Verfügung standen, wurde aus der Not die Tugend gemacht und der Vorstand damit deutlich verjüngt.
Der neue Vorstand: Vorsitzender Kai Wiebrock, Stellvertretende Vorsitzende Arne Müller und Julian Symanzik, Kassierer und Vertreter Georg Jakob und Malik Waseem Ahmed,
Schriftführer Christopher Lalottis mit dem Stellvertreter Nils Hermann. Als Beisitzer wurden
Birgitta Rüschemeyer, Sascha Heyl, Volker Beermann, Jasmin Schunicht-Gayk, Burkhard Symanzik und Dieter Hischemöller gewählt.
                                Kai Wiebrock
 

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.